BKK-VBU Projekte 2018 „Herzenssache: Laienwissen stärken – Leben retten“

 

Prüfen – Rufen – Drücken: auch für Profisportler wichtig

(31. Oktober 2018) Ein Herz-Kreislauf-Versagen beim Sport ist lebensgefährlich. Die Überlebenschancen sind höher, wenn andere Sportler oder Trainer schnell helfen können.

Deshalb setzt sich die BKK VBU im Rahmen ihres Projektes "Herzenssache" dafür ein, Notfallwissen in Sportvereinen zu verankern“, sagt Kathrin Ewald, Projektverantwortliche bei der BKK VBU. „So wie hier bei den Berlin Recycling Volleys, den Deutschen Meistern im Volleyball: Trainer und Spieler sind jetzt fit in Sachen Lebensrettung.“

Das Video https://youtu.be/ANO2bYitSJY wurde in der Satzpause des Spiels (BR Volleys : WWK Volleys Herrsching) in der Max-Schmeling-Halle in Berlin gezeigt. Rund 5.000 Zuschauer verfolgten das Engagement der „Volleys“ auf der Leinwand und applaudierten.

 

 

Leben retten: Berliner Schüler wissen, wie es geht

(17. September 2018) In der Woche der Wiederbelebung hieß es Hand aufs Herz: Schülerinnen und Schüler des Gabriele von Bülow Gymnasiums in Berlin wissen jetzt, wie es geht.

Prüfen, rufen und drücken ist kinderleicht. Das lernten die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen im Deutschen Herzzentrum im Rahmen der Woche der Wiederbelebung.

Das Bülow-Gymnasium ist eine von 250 Bildungseinrichtungen im Land Berlin, welche einen Schulsanitätsdienst und das Thema Reanimation auf den Lehrplan gerückt hat.

Wie wichtig es ist, dass alle Schüler Leben retten können, zeigt die Initiative „Berliner Schüler retten Leben“. „Seit diesem Jahr unterstützt die BKK VBU das Projekt, das vom Berliner Senat und weiteren Partnern gefördert wird.“, so Kathrin Ewald, Projektverantwortliche „Herzenssache“ bei der BKK VBU. Langfristiges Ziel der Projektinitiatoren ist es, dass alle weiterführenden Schulen Berlins Reanimationsunterricht anbieten. Denn schon vor vier Jahren empfahl die Kultusministerkonferenz, in den 7. und 8. Klassen Reanimationsunterricht zu erteilen. In der Hauptstadt wurden bisher Lehrerinnen und Lehrer von 37 der insgesamt rund 250 Schulen für den Reanimationsunterricht geschult. An 30 Schulen wird der Unterricht bereits erfolgreich umgesetzt. "Das ist ein Anfang, aber noch nicht genug", so Kathrin Ewald.

Mehr in diesem Video: https://youtu.be/AAfnOJyNnvk

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Shop / Servicematerial

Spenden / Sponsoren